Frau Dr. Grinninger ist Fachtierärztin für Augenheilkunde!

 

Augenuntersuchungen

  • Spaltlampenuntersuchung
  • Direkte und indirekte Ophthalmoskopie
  • Tonometrie (Augeninnendruckmessung)
  • Gonioskopie (Kammerwinkeluntersuchung)
  • Vitalfärbungen der Hornhaut
  • Untersuchungen des Tränenfilms und der tränenableitenden Wege
  • Untersuchungen in Lokalanästhesie
  • Netzhautuntersuchung (Elektroretinogramm - ERG)
  • Zuchtuntersuchung auf erbliche Augenerkrankungen
  • Ultraschalluntersuchung des Auges und der Augenhöhle (Orbita)
  • Computertomographie

 

Augenoperationen

Augenoperation

Diese werden im Allgemeinen ambulant durchgeführt, sodass Sie Ihr Tier am selben Tag mit nach Hause nehmen können.

 

  • Lidchirurgie
    • Entropium, Ektropium
    • Distichiasis, ektopische Cilien
    • Tumorentfernung
    • Lidverletzung
    • Lidplastiken
    • Mediale Kanthusplastik bei brachycephalen Rassen
    • Korrektur einer zu großen Lidspalte (Makroblepharon)
  • Chirurgie der tränenableitenden Wege
    • Eröffnung der Tränenpunkte, des Tränensackes
    • Spülung der Tränenwege
    • Kanalisation der Tränenwege
  • Chirurgie der Binde- und Nickhaut
    • Zurückverlagerung einer vorgefallenen Nickhautdrüse (Cherry Eye)
    • Entfernung von deformierten Nickhautknorpelteilen
    • Bindehautlappen
    • Tumorentfernung
    • Subkonjunktivale Injektionen
  • Chirurgie der Hornhaut
    • Hornhautverletzungen (perforierend und nicht perforierend)
    • Entfernung von Fremdkörpern, Sequestern, Dermoiden
  • Chirurgie der Linse
    • Linsenextration bei Linsenluxation
    • Phakoemulsifikation und Kunstlinsenimplantation bei grauem Star
  • Chirurgie der Orbita (Augenhöhle) bzw. des Augapfels
    • Enukleation (Entfernung des Auges)
    • Exenteration (Entfernung des gesamten Orbitainhaltes)
    • Drainage von retrobulbären Abszessen

Augenzuchtuntersuchung

Spaltlampenuntersuchung

Eine Untersuchung auf erbliche Augenerkrankungen ist bei Hunden und Katzen von einigen Rasseverbänden vor der Zuchtzulassung vorgeschrieben. In Österreich darf diese Untersuchung nur durch Mitglieder des AKVO (Arbeitskreises Veterinärophthalmologie) erfolgen.
Das Zuchttier muss durch einen Mikrochip und / oder eine Tätowierung gekennzeichnet sein. Die Ahnentafel des Tieres und Ergebnisse vorangegangener Zuchtuntersuchungen sind mitzubringen. Falls Gentestergebnisse (das Auge betreffend) vorhanden sind, sollten diese ebenfalls mitgebracht werden. Nach einer Spaltlampenuntersuchung, einer indirekten Ophthalmoskopie und einer Gonioskopie (Kammerwinkelbeurteilung nur bei bestimmten Rassen) wird ein international anerkanntes Formular ausgefüllt, von dem der Besitzer einen Durchschlag erhält.

Eine Zuchtuntersuchung im Welpenalter (zwischen 6. und 8. Lebenswoche) ist bei Hunderassen vorgeschrieben, bei denen die Collie Augen Anomalie (CEA) als erbliche Augenerkrankung beschrieben ist. Hierzu zählen: Collies, Shelties, Australian Shepherd, Lancashire Heeler. Bitte beachten Sie, dass die Welpen zur Identifizierung gechipt sein müssen.

Für die Zuchtuntersuchung sollten Sie ca. 45 Minuten an Zeit einplanen.